Nettes Sofa, Doc…

28. Januar 2020

AUS DEM BLOG-ARCHIV:
Hörspielmusik Live: Nachlese III

16. April 2007

Mandarin 15Ich hatte ja versprochen, noch einen eigenen Kurzbericht über den Abend nachzuliefern – nachdem ich jetzt auch die „offizielle“ Genehmigung für meine Fotos habe (siehe unten – danke, Mario!) wird’s allerhöchste Zeit!

Da habe ich also so gegen 20:20 Uhr das Mandarin-Casino betreten dürfen – dank Gästeliste auch noch mit einem tollen neon-orangen Armband versehen; Normalbürger bekamen einen Stempel – den VIP-Status inkl. entsprechendem Pass hatten allerdings nur die wirklichen Berühmtheiten (Kim Frank – Ex-„Echt“ – wurde gesichtet), Musiker und Mitarbeiter von Universal Music (dort erscheint Anfang Mai die Hörspiel-Remix-CD des TapeDeckProjects). Der Club bot zwar, wie so oft üblich, nur Stufenreihen als „Sitzplätze“, die Atmosphäre ansonsten war aber angenehm. Projektionswände zeigten Studioaufnahmen von der Band, auf der noch menschenleeren Bühne warteten u.a. die originalen Vintage-Synths aus den 70ern auf ihren Einsatz bei Carsten Bohns Hörspielmusiken. Hab dann ein paar nette Gespräche geführt, obgleich ich mir insgesamt ein wenig verlorener vorkam – waren wohl eine Menge Fanclubs und Leute da, die sich ewig kannten und ich wollte es nicht übertreiben mit Einfach-irgendwelche-Leute-von-der-Seite-Anquatschen. Ich hoffe, dass ich dafür Mario mit meinen Anfragen nicht zu sehr genervt habe… 😉

Ein Höhepunkt vor dem eigentlichen Auftritt bestand für mich und andere darin, dass CeeBee auf die Autogrammwünsche einiger Fans hin mal kurz aus dem Backstagebereich kam und mit den Leuten ein paar Worte wechselte. Hab mir auch meinen Flyer signieren lassen. 😎 Das schönste Zitat eines Fans in diesem Zusammenhang, das Carsten Bohn sinngemäß auch bei dem Podcast-Interview wiedergab, war „Du hast den Soundtrack zu meiner Jugend geschrieben“ :mrgreen: – fast so gut wie „Mit dir bin ich immer eingeschlafen!“, was ein Fan mal zu Lutz Mackensy (die Stimme von Doc Brown in ZidZ II und III, aber in Hörspielkreisen noch bekannter als der Erzähler von den Fünf Freunden) gesagt hat.

Und dann natürlich das Konzert selbst. Besonders beeindruckt hat mich – neben dem Meister selbst, der links hinten am Schlagzeug nicht so gut sicht- aber dafür umso besser hörbar war (und wir waren ja wegen der Musik gekommen) – der Keyboarder George Kochbeck mit seinen unglaublich fingerfertigen Arpeggios und den herrlichen analogen Soundmanipulationen sowie der extrem spielfreudige Frank Stehle an der Sologitarre. Leider gab es während des gesamten Gigs keine Begrüßung und keine Titelansagen, was auch einige andere Besucher ein wenig schade fanden. Andererseits hat die gute Musik so einfach für sich selbst sprechen können (OK, da gab es dann noch die absolut geniale Lightshow…) und der Applaus war dann auch dementsprechend, nicht zu vergessen die begeisternden Zwischen-Jubelrufe der Anwesenden einschließlich meiner bescheidenen Wenigkeit.

Ein höchst interessanter Effekt am Ende des Konzerts war, dass die „Arnoldskinder“ (ihr wisst schon, das Pfeif-Lied) nahtlos in den Remix übergingen – beeindruckende Leistung der Live-DJs! Auf die offizielle CD mit den Remixes (Vinyl-Maxis sind ja schon erhältlich, wobei man allerdings in den Shop von Big Note oder zu Ebay schauen sollte) werden die Fans wohl noch bis Mai warten müssen, zumindest nach meinen Informationen. Ich halte euch auf dem Laufenden, wann und wo man die dann bekommt… UPDATE: Genau hier zum Beispiel!

Eine kleine Diashow mit meinen eigenen Fotos von dem Event findet ihr hier. Außerdem gibt es auch hier und hier mehr Fotos.

UPDATE: Ein in Aussicht gestellter Beitrag des Internet-TV-Senders „AltonaTV“ (ich durfte sogar ein paar Sachen in die Kamera sagen…) wird nicht erscheinen, weil lt. Mail-Auskunft „das Material nicht ausreichend ist“.

Bereits erhältlich dagegen ist ein Podcast (vgl. früherer Blog-Beitrag). Ein paar Videoclips von meiner Digicam hätte ich auch noch, die gibt’s dann demnächst. 😀

P.S.: Was für die Sammler von Raritäten (in dem Fall: Fehldrucken, die ja bekanntlich oft seeehr viel Geld wert sind…): Alle, die die DVD an dem Abend gekauft haben, dürften ein solches Teil besitzen, denn wie wir am Merchandise-Stand noch festgestellt haben, wird der Titel „Watchout On Purpose“, manchmal auch „Watch Out On Purpose“ geschrieben, auf der Cover- Rückseite konsequent (2mal) als „Watchout Of Purpose“ bezeichnet.

Playmobil: Jetzt wird durchgestartet

3. Januar 2020

(der DeLorean kommt natürlich auch!! www.youtube.com/watch?v=bokz3w1i_WE)

Der Game-inator

30. November 2019

Ja, ich weiß – anderes Zeitreise-Franchise… aber bin schon ein bisschen (!) stolz drauf. Um die Spiele zu „Zurück in die Zukunft“ kümmere ich mich auch noch! P.S. Hier gibt’s auch noch einen coolen Trailer zu meinem Artikel: www.youtube.com/watch?v=pNcebS4Ruds

Winterzeitschleife

27. Oktober 2019

Nicht vergessen: In der Nacht zum Sonntag, 27. Oktober, gibt/gab es zum Umstieg von der Sommer- (MESZ) auf die Winterzeit (MEZ) wieder einmal eine staatlich verordnete Zeitschleife à la „…und täglich grüßt das Murmeltier“. Naja, fast jedenfalls: Zumindest findet/fand die Stunde zwischen 2:00 und 3:00 Uhr nachts an jenem Datum gleich zweimal statt. Das heißt nicht notwendigerweise, dass ihr – falls ihr überhaupt wach seid – 2x das gleiche machen (oder träumen) müsst: Es genügt, eure Uhren (notfalls auch erst am nächsten Morgen) um eine Stunde zurückzustellen.

Sommerzeitsprung

31. März 2019

Die einzige Gelegenheit für Zeitreisefans, zumindest 2x im Jahr eine Stunde
wortwörtlich zu überspringen ➡ In der Nacht zum Sonntag (25.03.2018) um 2 wird/wurde mal wieder die Uhr auf 3 vorgestellt. Nachdem ich es – trotz der diversen Hinweise aller möglichen Medien – zumindest in meiner Studizeit gelegentlich wirklich geschafft habe, noch 2-3 Tage unbemerkt in der „alten“ Zeit zu leben (glaubt mir, das geht), dachte ich, ein kleiner Hinweis passt durchaus hierher – sind doch Zeitreisen eines der Themen dieses Blogs 😉

P.S.: Bis 2008 gab es hierzulande tatsächlich ein Zeitgesetz (ZeitG)! Schade, dass das inzwischen zum „Gesetz über die Einheiten im Messwesen und die Zeitbestimmung“ geändert wurde, was wesentlich weniger „griffig“ klingt. Wenn die entsprechende Zeitmaschine wirklich erfunden worden wäre, hätte man so schon den passenden Paragraphen parat gehabt und nur noch kleine Modifikationen vornehmen müssen 🙄

Star Tracks ZidZ-Special

30. Juni 2018

Einige werden meine Internet-Radioshow „Star Tracks“ kennen – immer wieder gibt es dort Anspielungen auf ZidZ, Highlight war 2015 (!) ein Interview mit Claudia „Jennifer“ Wells, seit dem ich stolz von mir behaupten kann, dass ich die Handynummer von Marty McFlys Freundin habe 😉 Schon lange fällig war eine ZidZ-Song-Spezialsendung, die es jetzt (Episode 35) endlich gibt. Näheres (Termine etc.) erfahrt ihr auf der facebook-Veranstaltungsseite (leider habe ich es noch nicht geschafft, eine unabhängige zu zimmern, das kommt aber bestimmt noch): www.facebook.com/events/241199436684871

30 Jahre? Hübsche runde Zahl…

6. Januar 2018

Auch HillValley.de gratuliert Alf zum 30-jährigen TV-Jubiläum in Deutschland (demnächst hier wieder zu sehen!), und zwar mit meinem & Dr. Jörn Kriegers Interview für die altehrwürdige YPS:

Alf, Muppets & Co.: Von außerirdischen und anderen manchmal pelzigen Lebensformen im deutschen Fernsehen

„No problemo“ hätte eigentlich Alfs bekannter Spruch werden sollen, aber das gefiel Josef Göhlen nicht. „Die italienische Welle war vorbei“, erinnert sich der damalige Leiter des ZDF-Kinder- und Jugendprogramms an die langen Diskussionen über die Wortwahl in der deutschen Synchronisation der US-Serie. Man einigte sich dann auf „Null problemo“ anstelle des im Original zugegebenermaßen langweiliger klingenden „No problem“. Alfs lässiger Spruch gehörte schnell zur Alltagssprache einer ganzen Generation in den späten 80er und frühen 90er Jahren und ließ den außerirdischen Serienhelden zur Kultfigur werden. Auch der Terminator mit seinem „Hasta la vista, baby“ kam 1991 nicht mehr dagegen an. Am 5. Januar 1988 zeigte das ZDF die erste „Alf“-Folge. Anlässlich des 30-jährigen Bildschirmjubiläums sprach das YPS-Magazin mit Göhlen darüber, wie er „Alf“ entdeckte, weitere US-Serien wie die „Simpsons“ und die „Muppet Show“ ins deutsche Fernsehen holte und zu welch kuriosen Situationen es beim Einsprechen der deutschen Stimmen von „Heidi“ kam.

Doch wie hat man sich das eigentlich vorzustellen, wenn damals Serien ins Fernsehen gebracht wurden? Heutzutage kann man ja einfach „on demand“ jede beliebige Serie schauen, wenn man das richtige Abo hat, aber damals mit den standardmäßig drei öffentlich-rechtlichen Fernsehprogrammen musste man sich im schlimmsten Fall der Willkür der Programmdirektoren schonungslos ausgesetzt fühlen… oder?
Den ganzen Beitrag lesen »

Es weihnachtet 64’er

24. Dezember 2017

Schon auf dem C=64 gab es Weihnachts-Demos und SID-Künstler haben mit den 3 Stimmen des „Sound Interface Device“ ihre ganz eigenen Fassungen klassischer Weihnachtsmusik kreiert – hach, die gute alte Zeit! Hier gibt’s einige solcher ganz spezieller „Remixes“ für 8bit-Nostalgiker zum Download als MP3 (damit man nicht erst den Emulator anschmeißen muss).

AKTUALISIERT: C=64-Remixes – mal andersrum

10. Oktober 2017

JETZT NEU: Zwei SIDs von Maestro Chris Hülsbeck, von denen ich bis jetzt gar nicht wusste, dass sie Coverversionen sind: ein Song aus dem Bogner-Film „Fire & Ice“ und Katakis Level 3.
Unter remix.kwed.org (in CD-Form auch auf www.c64audio.com) findet man eine Vielzahl an modernen Remixes alter Commodore-64-Melodien. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass einige der beliebtesten Tunes selbst Remakes und Remixes waren. Abgesehen von den offensichtlichen Kandidaten – nämlich Filmmusik, die in das dreistimmige SID-Chip-Format umgewandelt wurde, wenn ein Spiel zum Film erschien – existieren einige Commodore-Fassungen auch von anderen, teilweise sehr obskuren Stücken, die meist ganz und gar nichts mit dem jeweiligen Spielthema zu tun haben, sondern den Komponisten einfach nur gut gefallen haben und umsetzbar erschienen. Hier eine Liste einiger Stücke zum Vergleich (anklicken zum Anhören von Hörproben/-sehen von Videos, größtenteils bei YouTube und Dailymotion):

Der fliegende DeLorean kommt!

24. August 2017

Seit(en)reise: 1 2 3 4 ... 50 vorwärts>